capsule wardrobe
Mode

Capsule Wardrobe: Nachhaltiger Kleiderschrank und Stilfindung in einem

Was als absolutes Nischenkonzept begonnen hat, ist mittlerweile ziemlich stark ins Rampenlicht gerückt und hat eine Vielzahl von Anhängerinnen und Anhängern gefunden. Die Rede ist hier von dem sog. Capsule Wardrobe Konzept welches die Modeblogger und Modewelt gleichermassen fasziniert. Doch auch immer mehr Konsumenten fühlen sich von dieser Idee angezogen und beginnen mit der Umsetzung einer minimalistischen Garderobe.

Doch was genau ist eigentlich gemeint mit der Capsule Wardrobe? Warum trägt es zum nachhaltigeren Shopping bei und vor allem was hat das Konzept mit meiner persönlichen Stilfindung zu tun?

Capsule Wardrobe: Weniger ist mehr

Der Begriff Capsule Wardrobe wurde erstamals von der Modeberaterin Susie Faux in den 70er Jahren ins Leben gerufen, aus Frust über zu wenig hochwertige und lang tragbare Kleidung. Doch erst in den 80er Jahren bekam das Konzept der Capsule Wardrobe Dank der Designerin Donna Karren öffentliche Aufmerksamkeit.

Denn ihre erste eigene Kollektion baute auf dem Konzept der “Seven Easy Pieces” (7 einfache Kleidungsstücke) auf. Donna Karren hatte verstanden dass viele Frauen von dem ständigen hinter den Modetrends herlaufen müde und vor allem auch überfordert waren. So bot sie eine minimalistische Auswahl an Kleidungsstücken an die man ganzjährig tragen und untereinander perfekt kombinieren kann. Eine Caspule Wardrobe also.

So sagte Donna Karren einem Journalisten einmal sie habe festgestellt dass Frauen einen Weg gefunden haben um Essen schnell auf den Tisch zu bringen aber unfähig seien ihre Garderobe unkompliziert zusammen zu stellen…

Somit wurde die Idee dass man seine Garderobe auf nur wenige dafür aber gut sitzende und hochwertig verarbeitete Kleidungsstücke reduziert für immer mehr Frauen zu einer interessanten Lösung des “ich habe nichts zum anziehen” Problems obwohl der Schrank vor Klamotten überquillt. Zudem sollten die Kleidungsstücke untereinander kombinierbar sein.

Was ist der Kerngedanke der Capsule Wardrobe?

  • Wenige dafür aber hochwertig verarbeitete Kleidungsstücke
  • Nur gut sitzende bzw. wirklich in der Grösse passende Kleidungsstücke
  • Neutrale Farben damit man diese untereinander kombinieren kann
  • Nur noch wenige Lieblingsstücke im Kleiderschrank haben
  • Keinem Modetrend mehr folgen
  • Einen eigenen Stil entwickeln
  • Schnelle Mode meiden und bei nachhaltig arbeitenden Herstellern zeitlose Mode kaufen

Der Grundgedanke einer minimalistischen Garderobe fasst sich also wie folgt zusammen: Nur noch wenige dafür länger tragbare und zeitlose Kleidungsstücke sollten den Kleiderschrankinhalt ausmachen. Diese sollten natürlich am besten perfekt untereinander kombinierbar sein und somit den Kleidungsbedarf jährlich bzw. saisonal abdecken.

Was hat der Nachhaltigkeitsgedanke mit der Capsule Wardrobe zu tun?

Wer gezielt sowie bewusster shoppt und nicht jedem neuen Modetrend folgt, wird automatisch zu einem nachhaltigeren Konsumenten. Auch und gerade in der Modewelt sind wir Konsumenten allerdings ständig neuen Trends ausgesetzt denen wir sofort und ohne nachzudenken folgen sollen.

Wer dies tut schadet meistens erstens seinem Geldbeutel, zweitens der Umwelt und drittens seinem eigenen Stil. Denn nicht jeder kann jeden Trend, jeden Schnitt und jede Farbe die gerade “in” ist tragen. Auch wenn uns das die Modebranche gerne vorgaukelt. Zudem ist die sog. fast fashion auch darauf ausgelegt dass man die Kleidungsstücke nicht unbedingt mehr als eine Saison tragen soll, danach kommt ja die neue Kollektion heraus.

Wer aber aufhört den trendigen Kleidungsstücken die Allmacht im Kleiderschrank zu geben und wer dabei auch noch darauf achtet beim wem er einkauft, kann hier einen ganz klaren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gehen.

Modelabels bei welchen Fairtrade sowie der respektvolle Umgang mit Ressourcen im Vordergrund stehen schwimmen nicht mit dem Strom der Modewelt. Sie setzen auf zeitlose Schnitte und Farben. Daneben produzieren sie keine Massenware und legen extrem viel Wert auf qualitativ hochwertige Mode welche zudem unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit produziert wird.

Wie viele Kleidungsstücke beinhaltet ein minimalistischer Kleiderschrank?

Das ist natürlich die Fragen aller Fragen für alle die mit einer Capsule Wardrobe beginnen möchten. Doch wir finden man darf sich hier nicht unter Druck setzen. So gibt es die bekannte amerikanische Bloggerin Courtney Carverse welche das Projekt 333 ins Leben gerufen hat. Sie erklärt wie man seine Garderobe auf Basis von 33 Kleidungsstücke zusammenstellt (https://bemorewithless.com/project-333/).

Doch auch deutsche Capsule Wardrobe Blog Recklessy Restless gibt eine Vielzahl von interessanten Tips wie man zu seinem minimalitischen Kleiderstil gelangt (https://recklessly-restless.com/schritt-fuer-schritt-neu-einkleiden/).

Wichtig bei der ganezn Sache ist für uns aber auch dass man den Spass an der Mode bzw. am sich einkleiden nicht verliert. Wer sich anfängt mit dem Konzept ernsthaft zu beschäftigen, wird ganz sicher die für sich persönlich richtige Anzahl an Kleidungsstücken finden.

Viele (mich selbst inbegriffen) haben sich die Idee der saisonalen Capsule Wardrobe zu eigen gemacht. Denn so ist es zu Beginn für viele auch einfacher sich dem Konzept zu nähern. So habe ich z.B. eine Winter und eine Sommer Capsule Wardrobe.

Was hat die Capsule Wardrobe mit der Findung meines eigenen Stils zu tun?

Sehr viel sogar; denn wer sich mit dem Konzept von wenigen dafür sehr bewusst ausgesuchten Kleidungsstücken beschäftigt wird ganz von alleine einen ganz eigenen Stil entwickeln. Das kann anfangs ein etwas mulmiges Gefühl auslösen, doch wird der Mut zum eigenen individuellen Stil dafür auch belohnt.

Denn hat man nur noch genau die Kleidungsstücke im Schrank die man sich ganz bewusst ausgewählt hat weil sie einem wirklich gefallen, weil man sie gerne trägt und weil sie perfekt passen, macht Ankleiden richtig Spass und wird zum Kinderspiel.

Da man bei der Zusammenstellung einer Capsule Wardrobe auch sehr darauf achtet dass die Kleidung untereinander kombinierbar ist, bleiben grelle Farben und Muster meistens eher Aussen vor. Trotzdem kann das eine oder andere farbige Element seinen Platz im Schrank finden. Auch verschiedene Accessoires können eine tolle Möglichkeit sein dem Outfit das gewisse etwas zu geben.

Wir brauchen eben nicht jeden neuen Modetrend. Sobald man hiervon selber wegkommt hat man gar keine andere Wahl als sich seinen ganz eigenen Stil anzueignen. Weg von der Masse hin zum Individualismus; das bringt zudem auch noch eine Menge an gewonnenem Selbtbewusstsein mit ins Spiel.

Welche positiven Erkenntnisse ziehen wir aus einer Capsule Wardrobe?

Sich von dem Überfluss – der wahrscheinlich in den meisten Kleiderschränken herrscht – zu trennen tut richtig gut ob man’s glaubt oder nicht…

Einfach mal ausmisten, überlegen welche Kleidung man tatsächlich trägt, wie oft man sie trägt, ob sie sich mit anderen Sachen kombinieren lässt, ob sie überhaupt noch passt und ob sie einem wirklich gefällt oder man sie nur trägt weil sie halt im Schrank liegt. Das sind Fragen die aufkommen und geklärt werden müssen sobald man sich mit dem Capsule Wardrobe Konzept beschäftigt.

Man muss also ganz klare Entscheidungen treffen und das bringt eine klare Struktur in den Schrank (und auch in den Kopf :-)).

Einen Kleiderschrank in welchem sich nur noch wenige Lieblingsstücke befinden die man auch noch toll kombinieren kann ist doch eine richtige gute Sache finden wir. Eine Absage an schnelle Modetrends und eine Zusage für für eine individuelle und minimalistische Kleiderwahl.

Und falls dann doch mal ab und zu ein neues Stück hinzukommen soll, wird dieses mit viel Bedacht und unter Berücksichtigung des schon bestehenden Inhaltes des Schrankes ausgesucht. Glücklicherweise gibt es mehr und mehr Modelabels die sich Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen als Leitmotiv ausgewählt haben.

So können wir Verbraucher auch ganz gezielt für mehr Nachhaltigkeit im Kleiderschrank sorgen indem wir bei genau diesen Labels für Nachschub sorgen. Denn sie gehören der sog. slow fashion Bewegung an, d.h. sie sind nicht darauf aus ständig neue Kollektionen und Trends auf den Markt zu bringen nur um diese drei Monate später durch einen neuen Trend wieder abzulösen. Sie setzen auf zeitlose Mode, hohe Qualität für eine lange Tragezeit und sorgen dafür dass ihre Produktionen nachhaltig und unter fairen Arbeitsbedingungen durchgeführt werden.

Wo liegen die Grenzen einer Capsule Wardrobe?

Jedes noch so geniale Konzept kann an seine Grenzen stossen. So auch die Capsule Wardrobe. So beschreibt die Autorin des österreichischen Lifestyle Blog Die Gute Güte ihre eigene 9 Monate Erfahrung einer Capsule Wardrobe bzw. dessen Herausforderungen.

So sagt sie nicht zu unrecht dass kein Kleidungsstück ein Leben lang hält, egal wie hochwertig es verarbeitet bzw. hergestellt ist. Eine Hose oder ein T-Shirt haben nun mal nur einen endliche Zeit getragen zu werden bevor der Stoff ausbleicht, ausleiert oder durch einen nicht zu entfernenden Fleck aus dem Kleiderschrank entfernt wird. Auch besondere Anlässe wie Einladungen zu Hochzeiten oder sonstigen aussergwöhnlichen Feierlichkeiten haben ihr Grenzen ihrer Capsule Wardrobe gesetzt.

Trotzdem ist es für die Umwelt als auch den Geldbeutel von Vorteil wenn man nur wenigen, dafür hochwertigen und am besten nachhaltig hergestellten Kleidungsstücken den Vortritt im Kleiderschrank lässt. Natürlich haben auch sie irgendwann mal ein Limit an Tragezeit. Doch jedes Kleidungsstück welches gegen den Strom der fast fashion in Einsatz kommt ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Fazit

Es ist ein Konzept dass gegen den gesellschaftlichen Trend von immer mehr und immer schneller geht. Es ist ein Konzept das Klarheit und Stablität in den Kleiderschrank und in den eigenen Modestil bringt. Es ist ein Konzept dass neben der Umwelt auch den Geldbeutel schont. Es ist ein Konzept welches nachhaltig und fair arbeitende Modelabels unterstützt.

Es ist ein zudem auch Konzept dass einem persönlich unterstützen kann wenn man sich von den aufgezwungenen Modetrends lösen möchte. Es ist ein Konzept das enorm viel Spass macht und jedem einzelnen die Chance gibt seinen ganz eigenen individuellen Kleidungsstil zu finden. Es ist ein geniales Konzept finden wir, welches sich unbedingt lohnt auszuprobieren.

Denn weniger kann nämlich tatsächlich auch mehr sein…

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *